Pflegehinweise - Naturholzgriffe

Information und Pflege

Holz ist ein lebendiger Werkstoff. Schwankende Umgebungstemperaturen und die relative Luftfeuchtigkeit bewirken eine Veränderung des Feuchtegehalts in den Zellwänden des Holzes und führen zu Quell- und Schwinderscheinungen. Maßtoleranzen bis zu 1 % sind nicht unüblich.
Durch diese Materialeigenschaften können leichte Wölbungen oder auch Haar- und Trockenrisse auftreten, besonders in einer trockenen Umgebung.

Auch farblich verändert sich Holz unter dem Einfluss des Sonnenlichtes. Hellere Hölzer neigen zum Nachdunkeln, dunklere Hölzer zum Ausbleichen.

Diese Veränderungen stellen keinen Reklamationsgrund dar.

Sie lassen sich reduzieren, wenn die Holzoberfläche hin und wieder feucht abgewischt wird bzw. mit einem Öl gepflegt wird.

Pflegetipps

Um eine natürliche Anmutung der Holzoberfläche zu bewirken, wird es in der Regel geölt.
Im Gegensatz zu einer lackierten Oberfläche ziehen Öle in die Holzporen ein und bilden eine wasserabweisende, elastische Schutzschicht, die jedoch von Zeit zu Zeit erneuert werden sollte.
Wie oft, das hängt vom Standort und von der Beanspruchung ab.

Griffe, die ständig dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, brauchen 2-3 Mal im Jahr neues Öl.
Häufigeres Ölen oder Wachsen schadet allerdings auch nicht.

Wirkt das Holz trocken und stumpf, sollten Sie es nachölen.
Das Pflegeöl wird mit einem Pinsel oder einem Lappen sättigend aufgetragen und nach 15 Minuten wieder abgewischt.
Sie können handelsübliche transparente Möbelöle für den Außenbereich verwen den.
Kratzer und kleine Druckstellen können zuvor an- oder ausgeschliffen werden. Hier empfiehlt sich ein Schleifvlies oder Schleifpapier mit einer sehr feinen Körnung. Arbeiten Sie dabei immer in Richtung der Maserung.

Regelmäßige Grundpflege mit einem feuchten Tuch und gelegentliches Nachölen sorgen für die Erhaltung der Farbbrillanz und gewährleisten Witterungsbeständigkeit


Pflegetipps für Edelstahlprodukte

Sie haben ein hochwertiges Produkt aus Edelstahl erworben.
Schützen Sie es durch regelmäßige Pflege!
Nur so beugen Sie unerwünschten Korrosionserscheinungen vor, die durch Umwelteinflüsse und nutzungsbedingte Verunreinigungen verursacht werden.

FLUGROST ist daher auch kein Reklamationsgrund!

Regelmäßige Pflege beugt Ablagerungen vor. Sie bewahrt den Glanz und erhöht die Lebensdauer.
Auch Flecken und Verkrustungen sind mühelos zu entfernen.
Die Reinigung erfolgt nach Gebrauch oder Verschmutzung, im Außenbereich abhängig von Umwelteinflüssen.

Richtig gepflegt
Immer in Schleif-/Bürstrichtung wischen. Ein weiches Tuch aus Leder, Kunststoffvlies
oder Mikrofaser ist ideal. Mustergewalzte Oberflächen mögen weiche Nylonbürsten.

Je nach Bedarf anwenden:
Spülmittel, Edelstahlreiniger-/Pflegepolitur
Wasser mit etwas Essig/Zitronensaft
chloridfreie Allzweck-/Fensterreiniger, organische Lösemittel

Falsch behandelt
Nie kreisförmig reiben.
Nicht anzuwenden sind:
Stahlwolle-/bürste, harte oder kratzende Schwämme/Bürsten
Scheuer- oder Silberputzmittel
Zementschleierentferner
Reiniger mit Salzsäure, Aktivchlor oder Chlorbleichlauge (Korrosionsgefahr)